Forever (23.1.08)

Eine Nachricht, die wahrscheinlich um die ganze Welt ging: Heath Ledger wurde tot aufgefunden - Suizid nicht ausgeschlossen.
Ich muss ganz ehrlich zugeben: diese Meldung hat mich etwas erschüttert.
Nicht, weil ich diesen Schauspieler (den ich übrigens wirklich gut fand!) so sehr verehrte, dass mich sein Tod total aus der Bahn wirft; sondern eher, weil Erinnerungen aufkommen.
Habe ich schon erzählt, dass sich letzten August eine Bekannte von mir umgebracht hat? Wenn nicht, hier die Geschichte (wenn doch: einfach überspringen *smile*):
Evelyn war etwa 65 Jahre alt und körperlich ein totales Wrack. Praktisch alle zwei Wochen lag sie wegen irgendwelcher Beschwerden im Krankenhaus, sie konnte kaum gehen, geschweige denn arbeiten. Grund: Heroin und ähnliches zu Jugendzeiten. Sie war ein Teil der Basler Drogenszene während der 80er.
Die letzten drei Monate ihres Lebens waren der pure Horror für sie. Ein schrecklicher Juckreiz am ganzen Körper hinderte sie am Schlafen, sie kam kaum mehr ohne Atemgerät aus und sogar die Ärzte sagten zu ihr, dass es besser wäre, wenn sie der ganzen Quälerei ein Ende setzte.
Kurz vor ihrem 65. Geburtstag rief sie uns dann an und erzählte uns, sie würde nicht mehr lange leben, sich aber gerne von uns verabschieden. Meine Mam und ich haben sie besucht und da gestand sie dann den wahren Grund ihres Ablebens. Sie hatte vor, noch am selben Abend einen Medikamentcocktail mit Alkohol zu sich zu nehmen um dann einfach einzuschlafen. Meine Mutter war ziemlich geschockt, aber sogar sie hatte Verständnis, ich ebenfalls. Evelyn fragte uns, ob wir dabei sein wollten, aber wir lehnten ab. Das wollte nicht einmal ich mitansehen...
Am nächsten Tag erfuhren wir dann, dass es Komplikationen gegeben hatte, sie musste ins Krankenhaus gefahren werden und wäre beinahe in einer Psychiatrischen Klinik gelandet; ihrem Mann drohte Ärger wegen Beihilfe zum Selbstmord.
Schlussendlich starb sie dann aber im Krankenhaus.
Ich war und bin froh, dass ich mich von ihr verabschieden konnte. Trotzdem denke ich noch manchmal daran. Eben, wenn ich solche Dinge wie die von Heath Ledger lese.
Ich bin wirklich keine Befürworterin von Suizid, zumal ich ihn eigentlich total feige finde - aber in Evelyns Fall kann ich einfach nur Verständnis aufbringen, nichts anderes... *seufz*

Nya, wie dem auch sei... das wollte ich nur loswerden, weil es mir durch den Kopf ging, nachdem ich die Nachricht gelesen habe. Mir tun einfach seine Angehörigen Leid. Vermutlich wird jetzt jede Neuigkeit, die aufkommt, von den Medien breitgestampft und von den Lesern zerfressen und aufgebauscht. Der Abschied von einer verstorbenen Person sollte meiner Meinung nach im Stillen vollzogen werden können (das wünschen sich ja ohnehin die meisten), erst recht die Verarbeitung damit, wenn es sich um einen Selbstmord handelt. Aber jetzt haben die Hinterbliebenen einfach keine Chance, das für sich zu regeln... schade eigentlich. Ich bin sicher, er war ein toller Mensch und er hat es verdient, würdevoll verabschiedet zu werden. Er mag ja berühmt gewesen sein, dennoch ist er kein Gott. Einfach ein Mensch, der halt weit gekommen ist. Das macht aus ihm kein perfektes, fehlerloses Wesen, das man einfach öffentlich zur Schau stellen darf.
Aber nya... ist ja nur meine Meinung...

P.S.: Because days come and go, but my feelings for you are forever - one last kiss before I go...dry your tears it´s time to let you go...(Papa Roach)
23.1.08 21:44
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de