Are you dead yet? (16.1.08)

Wenn man sich Bachs Toccata&Fugue in D Minor anhört, fühlt man sich entweder wie ein verrückter Wissenschaftler, der gerade die verbesserte Version von Frankensteins Monster erschaffen hat, oder wie ein durchgeknallter Musiker, der inmitten einer Gewitternacht gerade dieses Stück auf seiner Orgel spielt - die übrigens das gesamte Schloss einnimmt - während seine von ihm entführten Opfer gefesselt unten auf dem Boden liegen und verzweifelt versuchen, sich zu befreien.
Sowas jedenfalls stelle ich mir gerade vor, während ich dieses Stück höre... ich hab wohl eine sehr blühende Fantasie <.< *räusper*
Aber ihr müsst zugeben, es hat was Wahnsinniges an sich... *lausch* hach, manchmal liebe ich klassische Musik einfach.
Am besten gefällt es mir, wenn in irgendeinem Film (zum Beispiel: Hannibal, Das Schweigen der Lämmer, Red Dragon u.ä.) bei einer absolut blutigen oder total psychischen Mord- und/oder Verfolgungsszene ein Stück von Bach, Beethoven oder anderen hochkarätigen Komponisten gespielt wird. Was auch der Hammer ist: während jemand gerade aufgeschnitten wird (ich rede jetzt nicht von diesen Filmen, sondern beispielsweise auch nur von NipTuck) und nebenbei eine Arie gesungen wird... huiiii, da läuft mir die Gänsehaut über den Rücken... *grins*
Nya, ich denke, jeder, der mich kennt, weiss mittlerweile schon, dass ich ein klein wenig morbid bin *lieb, unschuldig und süss lächel* wobei hier zu betonen ist, dass ich nicht nur die psychopathische Sadistin in Person bin, wie mich leider immer noch viele sehen -.-" *grummel*

Äääähm... fragt mich nicht, warum ich diesen Mist gerade publiziere, ich hab nämlich keine Ahnung. Vermutlich liegt es an meinem akkuten Schlafmangel >.< entweder bin ich dann nämlich unausstehlich, sentimental oder eben einfach wahnsinnig oO"
Aber besteht noch die Möglichkeit, dass ich einfach ein wenig Kultur vermitteln will... oder so ähnlich XD

Najaaa und wenn wir schon dabei sind, ein wenig etwas über die früheren Zeiten zu lernen, kann ich doch eigentlich auch gleich das Gedicht miteinbringen, das wir heute im Deutschunterricht lang und breit interpretiert, analysiert und ausdiskutiert haben. Es stammt aus der Barockzeit, wo man - wie ich heute erfahren habe - regelrecht verliebt in den Tod war, aber eigentlich die absolute Panik vor ihm hatte; hab ich schon mal erwähnt, dass Menschen total paradox sind? <.<
Also, hier das Gedicht von Andreas Gryphius (1616-1664), übersetzt von mir, der durchgeknallten, morbiden und an Schlafmangel leidenden Schreiberin dieses Eintrags XD

Was wundert Ihr Euch noch, Ihr Rose der Jungfrauen
Dass dieses Spiel der Zeit, die Rose in Eurer Hand,
Die allen Rosen trotzt, so unversehens verschwand?
Eugenie, so gehts! So schwindet, was wir schauen.
So bald des Todes Sense wird diesen Leib umhauen:
Muss dieser Hals, die Stirn, die Augen, dieses Pfand
Der Liebe diese Brust, der Mund, der Arm in Sand
Und der, der Euch mit Liebe jetzt ehrt, wird für Euch grauen!
Der Seufzer ist umsonst! Nichts ist das auf der Welt,
Wie schön es immer sei, Bestand und Farbe hält
Wir sind vom Mutterleib zum Untergang erkoren.
Mag auch an Schönheit was der Rose gleich sein?
Doch ehe sie recht blüht, verwelkt und fällt sie ein
So greift der Tod nach uns so bald wir sind geboren.

Mir gefällts irgendwie, keine Ahnung warum. Vielleicht, weil es genau die Philosophie enthält, an die nicht mal heute jemand so recht glauben will: eben alles ist vergänglich, man kann den Tod nicht aufhalten, man kann ihn weder mit aufgespritzten Lippen imponieren, noch ihm mit Anti-Aging-Cremes entgehen. Tja, that´s the life, aha, aha, I like it XD

Ok, ich glaube, ich hau mich wohl besser aufs Ohr, sonst entsteht nur noch mehr Mist XD
Hasta la vista!

P.S.: Every sperm is sacred, every sperm is good, every sperm is needed in your neighborhood (Monty Python - The Meaning of Life)

16.1.08 18:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de